distortion

Die ideale Bedingung zum Projizieren von Bildern liegt vor, wenn die Projektionsfläche senkrecht zum Lichtstrahl steht, auch wenn diese Bedingung aus verschiedenen Gründen nicht immer erreicht werden kann. Tatsächlich beeinflusst das Neigen des Projektors die Größe des projizierten Bildes. Je größer der Neigungswinkel, desto größer der unerwünschte Effekt.

Aus der Optik wissen wir, dass eine geneigte Projektion eine Verformung des projizierten Bildes verursacht, die als „Keystone-Effekt“ bezeichnet wird: Es ist nichts anderes als die trapezförmige Verzerrung des projizierten Bildes.

Um diesen Effekt zu vermeiden, muss das Bild bereits vor der Projektion verzerrt werden.

Aus diesem Grund ist es ratsam, uns bei der Bestellung eines Gobos, das auf eine geneigte Fläche projiziert werden muss, einige Informationen zu geben:

  • der Abstand PK (zwischen Projektor und Projektionsfläche);
  • die Entfernung KC
  • die Brennweite
  • die Richtung der Projektion (von unten nach oben oder umgekehrt, oder von links nach rechts oder umgekehrt).

Anhand dieser Angaben kann Goboservice die Verformung eines Gobos genau berechnen, damit das projizierte Bild nicht verzerrt erscheint. Dies gilt sowohl für horizontale als auch für vertikale Verzerrungen.